RealTime SCM

Mit dem Projekt RealTime SCM wurden, in Zusammenarbeit mit den Universitäten Halle und Leipzig, die Voraussetzungen für Grobplanung in Echtzeit basierend auf In-Memory-Systemen geschaffen. Diese Innovation der Systeme war nötig, weil die gegenwärtigen Wertschöpfungsketten im hochveränderlichen Umfeld (Rohstoffpreise, Währungskurse, Bedarfsschwankungen, komplexe Verbünde) besser, genauer und schneller geplant werden müssen als früher.

[RealTime SCM]
RealTime SCM

Aktuelle ERP- und SCM-Systeme sind transaktional und hierarchisch organisiert, die Planung erfolgt sequenziell. Auch wenn das "R" in SAP R/3 für "realtime" stand, so waren ERP-Systeme der 2000er Jahre weit von realtime (also Antworten innerhalb garantierter Zeiten) entfernt. Zur Zeit des Designs dieser ERP- und SCM-Systeme bestanden technische Limitierungen, die sich in Bedien- und Planungskonzepten niederschlugen. Da diese Beschränkungen heute nicht mehr bestehen, waren grundsätzliche Veränderungen im Design von ERP-Systemen möglich, die über die Architektur hinausgehen. Dabei ging es nicht nur darum, die vorhandenen Funktionen zu beschleunigen, sondern ganz andere Arten der Bedienung zu ermöglichen, hin zu mehr Interaktivität, Simulation und Überblicksgewinnung.

ERP-Systeme der neueren Generationen werden genauere und zuverlässigere Informationen liefern und diese rollierend und rollenübergreifend innerhalb kurzer Reaktionszeiten aktualisieren und synchronisieren.