Forschung und Entwicklung

ORSOFT forscht und entwickelt gemeinsam mit der Universität Halle, der Universität Leipzig und der Technischen Universität Dresden an den APS- und SCM-Systemen der Zukunft in einer Serie von durch das BMBF, das BMWi, den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie durch den Europäischen Sozialfonds geförderten Projekten.

Optimierung von kontinuierlich arbeitenden Produktionsnetzwerken

Der verstärkte Wettbewerb der europäischen Industrie mit ölproduzierenden Ländern aus dem OPEC Raum bei der Weiterverarbeitung von Erdöl erfordert es, dass die räumliche Nähe der europäischen Produzenten zu europäischen Kunden ausgenutzt wird. Dabei kann man sich aber nicht nur auf den geografischen Aspekt verlassen, sondern muss die Produktion so organisieren, dass Kundenaufträge schnell bedient werden können.

Forschungsvorhaben - Schwerpunkt Industrie 4.0

ORSOFT artbeitet an zwei Forschungsvorhaben im Schwerpunktbereich Industrie 4.0:

  • Innovative Planungsalgorithmen für die Produktion in Industrie 4.0
  • Vom Planungssystem zur Echtzeitplattform für Industrie 4.0

Unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ erwartet das Bundesforschungsministerium, dass die Industrieproduktion künftig gekennzeichnet sein wird durch

  • starke Individualisierung der Produkte unter den Bedingungen einer hoch flexibilisierten (Großserien-) Produktion,
  • die weitgehende Integration von Kunden und Geschäftspartnern in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse und
  • die Verkopplung von Produktion und hochwertigen Dienstleistungen.

RealTime SCM

Mit dem Projekt RealTime SCM wurden, in Zusammenarbeit mit den Universitäten Halle und Leipzig, die Voraussetzungen für Grobplanung in Echtzeit basierend auf In-Memory-Systemen geschaffen. Diese Innovation der Systeme war nötig, weil die gegenwärtigen Wertschöpfungsketten im hochveränderlichen Umfeld (Rohstoffpreise, Währungskurse, Bedarfsschwankungen, komplexe Verbünde) besser, genauer und schneller geplant werden müssen als früher.

CoCoDi

Schwerpunkt im Projekt CoCoDi war die Zusammenführung von innovativen Oberflächen und Hardware, mit dem Ziel, schnell individuelle physische Leitstände konfigurieren zu können. Im Ergebnis entstanden Touch-Monitorwände in Kombination mit Eingabegeräten wie Drehregler, Knöpfe, Kameras etc. und Ausgabegeräten wie Rundumleuchten und Lautsprechern für konfigurierbare Lösungen an der Linie. Diese bringen die Planungsinformationen aus ORSOFT Lösungen direkt in den Meisterbereich und reichern diese mit Interaktion an, wie sie für diesen Bereich nötig ist.

MindMap APS

Im Projekt MindMap APS stand die Benutzerführung und Bedienung der Systeme durch prozessartige, zoombare und suchmaschinenartige Nutzeroberflächen im Vordergrund. Dieses Projekt wurde kooperativ zwischen ORSOFT, der TU Dresden und der Uni Halle bearbeitet. Im Ergebnis entstanden Prototypen für die Workflowsteuerung und Lösungen, bei denen die Leitstandoberfläche verborgen wurde, welche inzwischen auch zu Anwendungen ausgebaut wurden.