Implementierungskonzept

ORSOFT implementiert Lösungen stufenweise ohne Big Bang. Mithilfe eines SAP-Transportauftrags wird eine Kopie des Produktionslogistikmodells aus SAP ERP und SAP S/4HANA erzeugt und verwendet, um innerhalb weniger Wochen eine Pilotlösung zu erstellen. Dadurch werden typische Projektrisiken, wie z.B. die Frage nach der Performance mit großen Datenmodellen oder dem Modell-Umfang der Schnittstelle, frühzeitig minimiert. Nach Bestätigung des Piloten werden kundenspezifische Anpassungen vorgenommen. Wöchentliche Berichte dokumentieren den Projektfortschritt.

Die inkrementelle Aktivierung der Funktionen, basierend auf echten SAP-ERP-Daten von Anfang an, schafft frühzeitige Nutzenpotenziale. Sie führt damit zu einer höheren Identifikation der zukünftigen Anwender mit ihrer Lösung und generiert die ersten Effekte innerhalb weniger Wochen.

In vielen Planungsprojekten haben es die Mitarbeiter der ORSOFT GmbH gelernt, widersprechende Interessenslagen zu erkennen und erfolgreich zu moderieren. Das Nichteinbeziehen der Kompetenz und Wünsche der späteren Nutzer, übertriebene Automatisierungserwartungen, die unnötige Reglementierung von Abläufen sowie der Aufbau von komplizierten Systemlandschaften sind die häufigsten Gründe für Projektmisserfolge. Dieses Wissen und der Respekt vor der Erfahrung der Nutzer mag ein Grund für die ausgesprochen zufriedene Kundenbasis von ORSOFT sein.

  • Minimierung des Projektrisikos durch Pilotierung basierend auf Kundendaten
  • Schnelle und schrittweise Einführung ohne big bang mit hohem
    ROI von Anfang an
  • Kurze Projektlaufzeiten
  • Standardisierte Projektdurchführung
  • Wenn als Rich Clients implementiert, dann keine zusätzliche
    Hardware erforderlich
  • Starke Solidarisierung der späteren Nutzer wegen hoher Nutzerfreundlichkeit und Nutzen von Anfang an