Lösung für kollaboratives, modulübergreifendes Arbeiten mit SAP ERP

Leipzig, Oktober 2014

ORSOFT stellt Lösung für Prozessunterstützung für kollaboratives und modulübergreifendes Arbeiten mit SAP ERP auf dem DSAG Kongress vor


Als Partner der SAP AG mit der SAP-endorsed business solution ORSOFT Manufacturing Workbench wird ORSOFT auf dem diesjährigen DSAG Jahreskongress vom 14. bis 16. Oktober 2014 in Leipzig in Halle 2 Stand B12 vertreten sein. Bei dieser Gelegenheit wird erstmalig eine Workflowlösung vorgestellt, mit der Prozesse in SAP ERP vereinfacht, gesteuert und bewertet werden können.

Bei der Implementierung von Arbeitsabläufen in SAP ERP müssen Nutzer bisher unterschiedliche Masken in einer bestimmten Reihenfolge ausfüllen und Daten in verschiedenen Modulen pflegen. Mit dem SAP Business Workflow (BC-BMT-WFM) und insbesondere dem SAP Workflow Builder stehen bereits leistungsfähige SAP-„Bordmittel“ dafür zur Verfügung. Diese SAP-Mittel bilden jedoch nur eine Integrationsschicht „oberhalb“ der betriebswirtschaftlichen Standardfunktionen und verwenden ausschließlich die existierenden Transaktionen, Funktionsbausteine und Reports. Will man jedoch Daten, die typischerweise in unterschiedlichen SAP Transaktionen erfasst werden, in einer gemeinsamen Maske erfassen und anschließend verarbeiten, bietet sich ORSOFT Workflow an. Hier können beliebige sinnvolle Zusammenstellungen von Daten aus unterschiedlichen Modulen definiert werden. Dabei können manche Daten im Moment der Erfassung weiterer Daten einfach nur angezeigt werden, um z.B. die richtigen Entscheidungen zu treffen. Weiter ist es möglich, simulierte Objekte zu definieren, welche ihre Daten außerhalb der originalen SAP-Objekte, jedoch in einer vergleichbaren Struktur innerhalb des SAP ERP Systems auf der Datenbank im eigenen Namensraum speichern. Gerade bei Prozessen, die mit einem hohen Prozentsatz abgebrochen werden, vermeidet dieses Vorgehen „Datenmüll“ im System. Dabei wird das Berechtigungskonzept eingehalten.