Flexibles Workflowdesign

Modellierungskonzepte

Die Prozessgestaltung beim Zusammentragen der Stammdateninhalte ist oftmals komplex und nicht linear. Um die Bearbeitungszeit optimal zu gestalten, ist es möglich, den Ablauf über sequentielle, parallele und konditionierte Schritte zu modellieren. ORSOFT MDW bietet in der Modellierung eine Vielzahl von Möglichkeiten, um möglichst viele Anforderungen an eine flexible Workflowsteuerung bereits im Standard abzudecken. Man kann Workflowschritte konditionieren, so dass sie nur beim Eintreten definierter Bedingungen aktiviert werden. Ebenso ist es möglich, Schritte zu überspringen, Schleifen zu durchlaufen oder Verzweigungen in den Prozess einzuarbeiten, um einen flexiblen Workflow zu erhalten.

[Generierte grafische Aufbereitung eines Workflowablaufes in der ORSOFT MDW] Generierte grafische Aufbereitung eines Workflowablaufes in der ORSOFT MDW

Vorlagen/Referenzen

Jedes bereits existierende Stammdatenobjekt kann als Vorlage/Referenz für die Anlage neuer Stammdaten genutzt werden. Für die Suche nach geeigneten Vorlageobjekten steht innerhalb von ORSOFT Master Data Workflow ein eigener Suchdialog zur Verfügung. Die Nutzung von Vorlagen mit qualitätsgesicherten Daten erhöht die Datenqualität insgesamt und verkürzt gleichzeitig die Erfassungsdauer, da bereits eine Vielzahl der Eingabewerte nach dem Laden der Vorlage/Referenz gefüllt sind. Selbstverständlich kann die Nutzung von Vorlagen so eingestellt werden, dass die Werte in vorher festgelegten Feldern nicht kopiert werden, z.B. um eine spätere Eingabe von Feldwerten in Mussfeldern zu erzwingen oder Felder nicht falsch zu belegen mit kopierten Werten.

[Auswahl einer Vorlage – Suchdialog Materialien mit Eingrenzungskriterien] Auswahl einer Vorlage – Suchdialog Materialien mit Eingrenzungskriterien