Überblicksgewinnung

Im nachstehenden Bild wird ein Stapeldiagramm beschrieben, wie es nach Laden eines SAP ERP / SAP S/4HANA-Modells, bestehend aus Plan- und Fertigungsaufträgen, entsteht. Dabei werden die Fertigungsaufträge zum Termin gesetzt und die Planaufträge als simulierte Fertigungsaufträge zum spätesten Endtermin eingeplant.

[SAP Stapeldiagramm]SAP Stapeldiagramm

An der y-Achse ist die Zahl der Teile pro Tag eingetragen. Der rote waagerechte Linienzug zeigt, dass in den ersten fünf betrachteten Arbeitstagen eine Kapazität für 96 Teile täglich bereit steht. Ab dem sechsten Arbeitstag können 110 Stück produziert werden.

Die Aufträge werden als Rechtecke dargestellt. Die Höhe der Rechtecke ist proportional der Stückzahl pro Auftrag. Die Farbcodes im Rechteck symbolisieren Montagegruppen. Gleiche Farben beschreiben Aufträge, die ohne Umrüstung montiert werden. Die grüne Farbmarkierung am rechten Rand jedes Rechtecks zeigt an, dass der Auftrag zum Idealtermin produziert wird. Werden zeitliche Randbedingungen nicht eingehalten, so wechselt diese Farbe auf Gelb oder Rot. Wie man leicht sieht, ist die Lösung zwar bezüglich der Termineinhaltung gut, verletzt aber die Kapazitäts- und Nivellierungsrestriktionen. Sie repräsentiert damit nur die Bedarfssituation ohne Bezug auf die Kapazität.