Funktionsweise

Die Arbeitsweise von Shelf Life Cockpit beruht darauf, dass das Verfallsdatum jedes einzelnen Objektes auf der Bedarfs- und Bestandsliste berücksichtigt und bei Bedarf ggf. die vom Verfall bedrohte Menge simulativ ausgebucht und somit aus der Verfügbarkeit herausgenommen wird. Auf diese Weise können alle Chargen - sowohl die echten als auch die dispositiv geplanten Bestände (Einkauf, Produktion) - dahingehend geprüft werden, ob rechtzeitig und ausreichend Bedarfe und Verbräuche vorhanden sind. Darüber hinaus bekommt der Nutzer eine genauere ATP Aussage, da ggf. drohende Verfallsmengen in der Simulation entsprechend aus der Berechnung herausgenommen werden.

Shelf Life Cockpit bietet einen Überblick über alle Materialien, die einen Konflikt im Hinblick auf die Verletzung der Mindesthaltbarkeitsdauer aufweisen. Diese Konfliktanzeige kann auf Wunsch auch auf die Berücksichtigung der Restlaufzeit von Produkten ausgeweitet werden. Um die einzelnen Verfallsmengen näher klassifizieren zu können, werden auch Detailinformationen zu den jeweils gefährdeten Chargen bzw. geplanten Aufträgen angezeigt, so dass eine rechtzeitige Reaktion durch den Planer oder Disponenten das Problem beheben kann.

[Shelf Life Monitor]Shelf Life Monitor