Leistungsplanung

Die Leistungsplanung in Krankenhäusern ist gekennzeichnet durch das Wechselspiel von Anfrage durch einen Anforderer und Planung/Antwort durch die Leistungsstelle (Radiologie, Endoskopie, ...). Verwendet man ein SAP for Healthcare/ Cerner i.s.h.med System, so sendet der Anforderer einen – oft nur taggenauen – Wunsch (Vormerkung) nach einem "Termin" an den Leistungserbringer. Der Leistungserbringer plant ein und verwandelt die Vormerkung in einen Termin. Nachteilig dabei ist:

  • Der Leistungsanforderer bleibt längere Zeit im Unklaren darüber, wann die Leistung erfolgt.
  • Er kann nicht mehrere Leistungen an einem Tag planen, da er befürchten muss, dass sich Termine überschneiden.

Zur besseren Lösung dieser Aufgabenstellung bietet das Software- und Beratungshaus ORSOFT GmbH das Produkt ORSOFT for Healthcare (ORS-H) als Ergänzung zu SAP for Healthcare und Cerner i.s.h.med an.

Mit Hilfe dieses Produktes wird eine Multiressourcenplanung durchgeführt. Dazu werden in den Kalendern der einzelnen Leistungsanbieter Vormerkungen und Termine gleichwertig nebeneinander gestellt. Anforderer dürfen ihre Vormerkungen in freie Kalenderplätze eintragen. Sie sehen die Konkurrenzsituation mit anderen Vormerkungen und Terminen und können einen realistischen Wunsch eingeben.

Weiter können sie aus der Vormerkung heraus in eine Leistungsbeschreibungstransaktion des SAP IS-H/ Cerner i.s.h.med einspringen. Leistungsanbieter dürfen diese Vormerkungen in Termine umwandeln oder verschieben. Dabei kann der Leistungsanbieter anhand eines Patientenpfades sehen, wie weit er dadurch andere Termine verletzen würde. Im SAP for Healthcare/ Cerner i.s.h.med eingestellte Kontingente werden entsprechend visualisiert.

[Kalendersicht]Kalendersicht

Technologie

Die IT-technischen Vorteile von ORS-H bestehen darin, dass

  • SAP for Healthcare als Server genutzt wird,
  • ausschließlich Daten aus SAP for Healthcare und Cerner i.s.h.med. genutzt werden.

Damit ist es möglich, das Produkt nach Einspielen eines Transportauftrages in SAP for Healthcare und Aufspielen der Lösung auf den Arbeitsplatzrechner des Anwenders sofort zu nutzen. Es wird keine zusätzliche Infrastruktur benötigt, das vorhandene SAP-Berechtigungskonzept kann verwendet werden und die vorhandenen Prozesse werden nicht gestört.

Der Einsatz von ORS-H als Ergänzung für andere Krankenhausinformationssysteme ist möglich, benötigt aber ein eigenes Plug-In und einen höheren Einführungsaufwand.