Taktische SCM Planung

Produktionsplanung, Einkaufsplanung, Produktkostenkalkulation

Typische Industrien für das Szenario:

  • Schmierölraffination und Mischung von Schmierstoffen aus Grundölen und Additiven
  • Gatschverarbeitung und Mischung von Wachs-bezogenen Produkten aus Grundkomponenten und Additiven

Der Preis für Rohöl und seine Derivate, der die Rohstoffkosten von Schmierstoff- und Wachsprodukten bestimmt, ist extrem unstetig. Aufgrund der großen Produktionsanlagen, der starken Integration und Variation der Endprodukte sowie der kurzfristigen Kundenanforderungen ist ein hohes Bestandsniveau erforderlich. Die Entscheidungen über Rohstoffeinkäufe in der richtigen Menge zur richtigen Zeit haben erhebliche ökonomische Auswirkungen, da Rohstoffe bei weitem den größten Kostenblock repräsentieren. Planung mit Blick auf erwartete Preisänderungen kann einen signifikanten Wettbewerbsvorteil erzielen.

"Taktisches SCM"-Abteilungen sind verantwortlich für die Aufstellung und Pflege eines Mittelfristplans für Produktionsmengen und Einkaufsmengen und für die Bestimmung zu erwartender Material- und Produktionskosten dieses Plans. Sie reichen die resultierenden Kosten der Fertigprodukte an die Verkaufsabteilung weiter, als Grundlage für die Preisbildung und Verhandlung von Verkaufsportfolios. Sie diskutieren Einkaufsbedarfe und -möglichkeiten mit der Einkaufsabteilung, welche auch die zukünftig zu erwartenden Rohstoffpreise einbringt.

Ihre Geschäftsprozesse umfassen die Planung von Monats-Produktionsmengen für ein Geschäftsjahr entlang der gesamten Supply Chain, basierend auf Monats-Verkaufsprognosen und -Budgetplanmengen, und die Planung von Monats-Einkaufsmengen sowie die Berechnung der resultierenden Kosten für die Endprodukte.

ORSOFT Manufacturing Workbench unterstützt diese Geschäftsprozesse durch die Kombination von Standard APS- und SCM-Funktionen mit spezifischen Funktionen, die die besonderen Anforderungen der ölverarbeitenden Industrie berücksichtigen.

Mittelfristige Produktionsplanung und Einkaufsplanung

Ein Latest Sales Forecast (aktuelle Absatzprognose) über einen Zeitraum von 1 Jahr oder mehr stellt den Input für die mittelfristige Planung dar. Um einen kostenoptimalen Beschaffungsplan für die nächsten 3 bis 12 Monate zu erstellen, sind die folgenden wesentlichen Randbedingungen zu berücksichtigen:

  • Ein sinnvolles Bestandsniveau ist einzuhalten, was geeignet ist, die Unwägbarkeiten der Absatzprognose und der Rohstoffbeschaffung abzupuffern
  • Begrenzte Kapazität der Produktionseinrichtungen
  • Verfügbarkeit von Rohstoffen und Halbfertigwaren am Markt
  • Ausbeute, Durchsatz und Nutzungsgrad der Prozesseinheiten bestimmt die Kuppelproduktionskosten

Ein taktischer SCM-Planungsworkframe in ORSOFT Manufacturing Workbench, dieser enthält Planungsmappen zur Planung der Produktionsmengen und Detail-Planeditoren für Make-Or-Buy-Entscheidungen, unterstützt den Mittelfrist-Planer. Er kann auch die resultierende Ressourcenauslastung auswerten und somit Kapazitätsrestriktionen beachten. Dies wird durch Konfliktindikatoren und separate Auslastungsplanungsmappen unterstützt.

[taktischer SCM-Planungsworkframe]taktischer SCM-Planungsworkframe

Der Screenshot verdeutlicht, wie der taktische SCM-Planungsworkframe dabei hilft, Bestandsniveaus zu optimieren und Produktionsmengen und Beschaffungsmengen zu pflegen. Das obere Fenster dient zur Pflege der zukünftigen Rohstoffpreise.

Kalkulation der voraussichtlichen Produktkosten

Im Mittelfrist-Planungsprozess kann der Planer zu jeder Zeit die Kostenberechnungsfunktion starten. Diese berechnet die erwarteten Material- und Produktionskosten basierend auf geplanten Produktions- und Einkaufsmengen, Bestandsniveaus, Ressourcenauslastung und prognostizierten Veränderungen von Einkaufspreisen. Als Ergebnis können die aktuellen Werte für Grenzkosten und Vollkosten pro Monat in einem separaten Browser dargestellt werden. Diese werden als Orientierungswert für die Verkaufsabteilung bei der Verhandlung von Verkaufspreisen und Verkaufsvolumen mit möglichen Kunden verwendet.

Datenmodell und Integration

Grundlage der Mittelfristplanung sind die gleichen Ressourcen, Planungsrezepte und sonstigen Stammdaten des ERP Systems, die für die Ebene der Feinplanung und Produktionsdurchführung verwendet werden.

Der einzige Unterschied ist die Detailtiefe der resultierenden Bewegungsdaten. Von Planungsebene zu Planungsebene umspannen die Datenobjekte kürzere Zeiträume und werden mit mehr Detailinformationen angereichert.

Der Mittebelfrist-Planungsprozess generiert Prozessaufträge für jeden Monat. Diese bestimmen die Einsatz- und Ausbeute-Materialmengen (auf Werksmaterial-Gesamtebene) und die Zuweisung zu einer bestimmten Produktionsressource mit sich daraus ergebendem Kapazitätsbedarf.

Das Ergebnis der Mittelfristplanung wird auch durch die einzelnen Produktionseinheiten der Supply Chain, z.B. Grundkomponentenherstellung, Mischung und Abfüllung, als Orientierung für die Feinplanung ihrer Produktion verwendet. Das angestrebte Bestandsniveau der verschiedenen Grundkomponenten sichert einen stabilen Betrieb einschließlich der Befriedigung von saisonalen Spitzenbedarfen. Die Versorgung mit Rohstoffen erfolgt geplant und sichert den Betrieb.

Nutzen

Mit Hilfe dieser Art von Planung wird die Versorgung mit Rohstoffen für einen Zeitraum von etwa einem Jahr sichergestellt. Engpässe werden in einer frühen Planungsphase identifiziert und können durch die taktische SCM-Planungsabteilung behandelt werden, bevor Probleme entstehen.

Ein enormer Vorteil dieser Lösung ist die Produktkostenvorhersage für die Fertigprodukte auf Basis der Preisentwicklung von Rohölderivaten. Dieses Feature erlaubt der Verkaufsmannschaft eine unmittelbare Reaktion auf die zukünftige Produktkostenentwicklung.