Industriespezifische Anwendungen

Kohlenwasserstoffprodukte und parallele Bestandsführung

In Planungs- und Durchführungsprozessen der ölverarbeitenden Industrie ist häufig eine parallele Bestandsführung erforderlich, das bedeutet der Bestand muss gleichzeitig in verschiedenen Maßeinheiten unterschiedlicher Dimension (wie Masse und Volumen) verwaltet werden und Mengenumrechnungen müssen weitere Parameter verwenden, z.B. auf der Grundlage der Umgebungsbedingungen in einem Tank oder von Produkteigenschaften.

Der physikalische Bestand in Tanks wird häufig primär in Volumeneinheiten verwaltet - basierend auf Tankpegelständen - und mit der physikalischen Volumenkapazität des Tanks verglichen.

Dagegen werden "Buchbestände" und Warenbewegungen auf Material-Gesamt-Ebene in Masseneinheiten verwaltet, wie für die steuerliche Abwicklung erforderlich. Stücklisten, insbesondere für Mischungsprozesse, werden auch meistens auf Basis von Masseneinheiten und Masseprozenten gepflegt.

Öl und Ölprodukte sind flüssige Bulkprodukte, die durch die ölverarbeitende Industrie in großen Mengen verarbeitet und transportiert werden. Selbst geringe Temperaturschwankungen können wesentliche Volumenschwankungen zur Folge haben.

Da das messbare Volumen eines Ölproduktes von der Temperatur abhängt, kann die Dichte (die für die Berechnung der Masse aus dem Volumen bzw. umgekehrt verwendet wird) für ein und dasselbe Material, an verschiedenen Lagerorten oder zu verschiedenen Zeiten deutlich variieren.

ORSOFT Manufacturing Workbench kann eine Ölmengenumrechnung verwenden, die temperaturabhängige Dichten berücksichtigt. Sie ermöglicht die Konvertierung von Volumen bei Umgebungstemperatur und Dichten bei Prüftemperatur in Volumen, Dichte und Masse bei Normtemperatur. Die Ölmengenumrechnung wird für die Umrechnung der Menge eines Ölproduktes in verschiedene Maßeinheiten verwendet.

ORSOFT Manufacturing Workbench benutzt derzeit standardmäßig eine einzige, materialunabhängige, Alpha Korrekturtabelle nach DIN 51757, welche sich für Scheduling-bezogene Prozesse als hinreichend genau erwiesen hat. Diese kann jedoch bei Bedarf durch eine stärker differenzierte Lösung ersetzt werden, die verschiedene Konvertierungsgruppen und API/ASTM Tabellen oder externe API Konvertierungsroutinen verwendet.

Flexibles Tankmanagement

Flüssige Bulkprodukte werden in Tanks gelagert und mit Pipelines, Containern oder Tankwagen zwischen Tanks transportiert. Häufig sind Zwischentanklager als "Wechseltanks" ausgelegt, das bedeutet, dass ein Tank zu verschiedenen Zeiten verschiedene Produkte beinhalten kann.

Typische klassische ERP Systeme, wie SAP ERP, können diese Art des Tankmanagements in Bezug auf aktuelle Bestände und Bestandsentwicklung auf Tank-Ebene - wie für Planungs- und Feinplanungsprozesse erforderlich - nicht gut handhaben, da ihre Bestandsverwaltung sich am Material und dessen dedizierten Lagerorten ausrichtet. Falls diese Systeme überhaupt Tankbestandsmanagement unterstützen, so ist es oftmals notwendig, in der Stammdatenpflege jedes Material zu allen potentiellen Tanks zuzuordnen, was nicht sehr praktikabel ist für große hochflexible Tanklager und einen großen Materialstamm, der regelmäßig durch neue Produkte erweitert wird, die in die Produktion eingeführt werden.

Wegen dieser Defizite verwenden Unternehmen oft separate Tankmanagement-Systeme (datenbankgestützt und oft eng mit Prozessleitsystemen integriert), um den aktuellen physikalischen Bestand auf Tank-Ebene, auf Basis von Tank-Geometriedaten (Volumen-Korrekturfaktoren, Tankvolumen-Umrechnungstabellen) und regelmäßig erfassten Tank-Pegelständen zu verwalten. Aus diesen Tankmanagement-Systemen werden aktuelle Materialbestände errechnet und in das ERP System übertragen, um die Buchbestände zu korrigieren. Dies geschieht aber oft nur einmal pro Tag und mitunter sogar retrospektiv, z.B. könnten die Buchbestände von heute 6 Uhr früh erst um 16 Uhr nachmittags in das ERP System eingehen und somit Warenbewegungen nicht berücksichtigen, die seit 6 Uhr früh stattgefunden haben.

ORSOFT Manufacturing Workbench ermöglicht die Definition von "Wechseltanks" als Ressourcen im Standard ERP Ressourcenstamm. Es erzeugt "Tank-Ereignislisten" für diese Ressourcen mit einer Bestandsentwicklung auf Tank-Ebene, mit dem enthaltenen Material und dem Bestandsniveau in mehreren Dimensionen zu jedem Zeitpunkt. ORSOFT Manufacturing Workbench bietet eine spezielle grafische Visualisierung solcher "Tank-Ereignislisten", die Aspekte eines Gantt Charts (die Darstellung der Zuordnung von logistischen Prozessen auf dem Tank entlang der Zeitlinie) mit einem Bestandsniveau-Histogramm kombiniert.

Weiterhin kann ORSOFT Manufacturing Workbench aktuelle Tankbestandsniveaus aus einem separaten Tankmanagement-System beschaffen und einen Bestandsabgleich vornehmen, um die zukünftige Bestandsentwicklung unter Aufrechnung von geplanten gegen tatsächliche Warenbewegungen zu korrigieren.

Planung mit extrem unstetigen Materialkosten

Der Preis für Rohöl und seine Derivate, der die Rohstoffkosten von Schmierstoff- und Wachsprodukten bestimmt, ist extrem unstetig. Aufgrund der großen Produktionsanlagen, der starken Integration und Variation der Endprodukte, sowie der kurzfristigen Kundenanforderungen ist ein hohes Bestandsniveau erforderlich. Die Entscheidungen über Rohstoffeinkäufe in der richtigen Menge zur richtigen Zeit haben erhebliche ökonomische Auswirkungen, da Rohstoffe bei weitem den größten Kostenblock repräsentieren. Planung mit Blick auf erwartete Preisänderungen kann einen signifikanten Wettbewerbsvorteil erzielen.

Der Planungs- und Prognoseprozess zur Ermöglichung derartiger Entscheidungen und zur Realisierung eines Optimums der Bestände, umfasst üblicherweise einen Zeithorizont von 9-12 Monaten.

ORSOFT Manufacturing Workbench unterstützt diesen Entscheidungsprozess durch Integration von mittelfristiger Produktionsplanung und Einkaufsplanung (basierend auf aktuellen Verkaufsprognosen für Fertigprodukte) mit der Berechnung von erwarteten Materialkosten und Produktionskosten (basierend auf geplanten Produktionsmengen und Einkaufsmengen) und prognostizierten Veränderungen von Einkaufspreisen.