Kastenbelegung

Bei der Herstellung von Formteilen besteht die Anforderung einer optimalen Gießkastenbelegung. Dabei soll eine Schmelze für mehrere Formteile verwendet werden, die unter Umständen auch mehrere Kundenaufträge bedienen. Unter Beachtung der Liefertermine soll gleichzeitig eine optimale Belegung der Gießkästen erfolgen, um keine Produktionskapazitäten zu verschenken.

In der Kastenplanung mit ORSOFT Manufacturing Workbench für SAP ERP wird festgelegt, welche Gussstücke in welcher Reihenfolge und Kombination welche Formkästen belegen. Die Herausforderung besteht darin, bei unterschiedlichen Losgrößen der Gussstücke unter optimaler Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen (Schmelze, Gussformen, Kerne, Formkästen) möglichst genau die geforderten Stückzahlen zu gießen.

Dabei besteht ein Kasten in der Regel aus mehreren Quadranten. Die einzelnen Kästen liegen in einer Sequenz und werden nacheinander abgegossen. Von den Gussstücken ist bekannt, wie viele Quadranten sie belegen und in welche Quadranten sie passen. Zur Generierung eines optimalen Produktionsplanes kann ein lineares Optimierungsmodell aufgestellt und gelöst werden, welches die Überproduktion minimiert.

[Gießkastenplanung]Gießkastenplanung