Krankenhausplanung

ORSOFT for Healthcare existiert in folgenden Ausprägungen:

Belegungsmanagement

  • Bettenplanung: Anlegen von (Plan-)Aufnahmen, Verlegungen und Entlassungen bzw. von Vormerkungen zur stationären Aufnahme unter Beachtung von Klinikbesonderheiten; Visualisierung der Bettenbelegung; Suche nach freien Betten.
  • standortübergreifende Bettenplanung: klinikübergreifende Suche nach freien Betten und Überblicksgewinnung.
  • Stationsleitung: Stationsplantafel; Liste der Termine der auf Station liegenden Patienten; Pflege von (Plan-)Entlassungen und Verlegungen.
  • Arbeitsplatz "Zentrale Notaufnahme": Übersicht und Zuweisung freier Betten für Notfallpatienten mit Fallartwechsel von ambulant zu stationär.

Patientenmanagement

  • Einweisungskoordination: Automatische Ressourcenplanung des kompletten Durchlaufs des Patienten durch die Klinik auf Basis eines Behandlungsmusters, Anlegen von (Plan-)Fällen und Klinischen Aufträgen.
  • Ärztliche Therapieplanung und Terminplanung: Ergänzen des Patientenpfades um einzelne Termine, Auswahl medizinisch und terminlich möglicher Maßnahmen.

Termindisposition

Anlegen von kapazitiv gesicherten Klinischen Aufträgen mit/ohne Termin.

OP-Management

Darstellung des OP-Planes unter Berücksichtigung der rückgemeldeten OP-Zeitmarken; Aufzeigen der Belegungskonflikte; Umplanen geplanter Operationen und Einfügen von Notoperationen.

Generierung von Behandlungsmustern

Analyse von gleichartigen Fällen aus der Vergangenheit mit dem Ziel der Generierung von Behandlungsmustern, Vorbereitung der Qualitätssicherung von Behandlungsmustern.

Synchronisierung der Terminplanung nach Microsoft Exchange

Übertragung der SAP-IS-H-Termine, Dienstzeiten der Ärzte und der Raumsperren nach Microsoft Exchange.

ORS-H kann darüber hinaus dafür genutzt werden, eine Kopie der Krankenhauslogistikdaten in ein Simulationstool zu übertragen, um dort Simulationen bzgl. geänderter Kapazitäten, Bedarfssituationen, Patientenmix, baulicher Einheiten, Behandlungsmuster etc. durchzuführen.